2019

18. März 2019:  Carla und Charlie in der Hamburger Innenstadt

Wir finden, dass es mehr als überfällig ist, dass Carla mit ihren 8 Monaten U-Bahn, Einkaufszentren, Menschenansammlungen, sprich Großstadtleben kennenlernt. Ein Besuch in Timmendorf gestern, bei dem Carla sich über Spaziergänger und entgegenkommende Hunde aufgeregt hat, erinnerte mich daran, dass sie so etwas noch gar nicht gelernt hat. Wir haben deshalb heute Carlas Schwester Charlie mit Frauchen an der Volksdorfer U-Bahn-Station erwartet und sind zusammen zum Jungfernstieg gefahren.

Es hat zwar mindestens ein Pfund Leckerlis gekostet, aber die beiden Mädels haben mustergültig die U-Bahn-Fahrt mitgemacht, diverse Geschäfte in der Innenstadt besucht, im Hanseviertel brav abgewartet, bis die beiden Frauchen ihren Kaffee getrunken hatten und sind durch die Innenstadt, die Europapassage und schließlich durch den übervollen Hamburger Hauptbahnhof wieder zur U-Bahn gelaufen. Sie haben viele Hunde und fremde Menschen passiert und ohne Gebell auch die Heimfahrt gemeistert. Wir waren ziemlich stolz auf unsere Mädels. Wir waren insgesamt drei Stunden unterwegs. Carla hat danach mindestens ebenso lange tief geschlafen und ihre vielen neuen Eindrücke verarbeitet.

 

9. März 2019:  Mantrailing mit Eddi am Hamburger Flughafen

Eddi ist unser Nasenbär. Anders als die übrigen Hunde bei uns findet er Unterordnung, Obedience etc. eher lästig, er möchte mit seiner Nase arbeiten. Mantrailing ist deshalb der perfekte Sport für unseren fitten Senior. Da ist er recht talentiert und hat Freude an der Arbeit. Heute hat er mit Herrchen eine besondere Herausforderung gemeistert: bei sehr stürmischem Wetter hat Eddi eine Versteckperson im Hamburger Flughafen aufgespürt. Ich bin immer beeindruckt, was Hund bei so viel anderen Gerüchten und Ablenkung leisten kann.

4. März 2019:  Karnevalsaktivitäten 😀

Bruni vom Sorenfelde ist endlich läufig und hat einen wunderschönen Rüden getroffen: Rosenmontag und Veilchendienstag war Decken im Rheinland mit Carlo vom Karmelenberg. Wir drücken Frauchen Petra die Daumen für viele gesunde kleine Entlebucher in Stuttgart Anfang Mai!

23.2.2019:  vereint und wieder Ruhe in Hamburg

Die Freude war allseits groß, als die Familie in Hamburg wieder beisammen war und das Erholungsbedürfnis auch.

Februar 2019:  Don und Eddi in Sils Maria, CH

Unseren älteren Herren Don (13 1/2) und Eddi (11) geht es gesundheitlich grad mal richtig gut. Sorgfältiger Pflege und moderner Medizin sei Dank ;-). Deshalb haben wir beschlossen, nur mit den beiden Jungs noch einmal eine Winterreise ins Engadin zu machen und im Schnee zu wandern. Die Jungs kennen das von Baby-Zeiten an und freuen sich immer noch genauso wie wir über die schöne Landschaft und das in aller Regel traumhafte Wetter. Wir waren beeindruckt, wie konditionsstark die Hunde mit uns jeweils mehrere Stunden unterwegs waren. Die Mädels waren „ausgelagert“ in Hamburg: Bea ohnehin läufig und daher keine gute Gesellschaft für die Herren und Carla im „Clickerpraktikum“ bei einer Hundetrainerfreundin :-). Das Ausbildungsergebnis kann sich sehen lassen …. dazu später mehr.

Breite, perfekt gewalzte Wege nicht nur für Langläufer sondern auch für Wanderer, zugefrorene Seen (Silser See und Silvaplana See) mit vielen Wandermöglichkeiten und gespurte Wegen im Wald und auf einigen Berghöhen sind ein Winterwanderangebot, das sich woanders nur schwer so finden läßt. Und eine recht hohe Wahrscheinlichkeit für Sonne!

Zwar mochten die Jungs nicht mehr ganz so wild wie früher in den Tiefschnee springen und Schneebälle suchen und zerbeißen, aber ihre Freude hatten sie ersichtlich immer noch daran. Kurze Pausen während der Wanderung ins Fextal wurden gleich entsprechend genutzt.

Ausruhen im Hotel:  Don und Eddi

Ende Januar:  Carlas Mama Ayla ist ein paar Tage zu Besuch

Nach längerer Zeit hat Carla erstmals wieder ihre Mutter getroffen: Ayla (auf dem Zweierbild links neben Carla) war wenig beeindruckt von ihrer Tochter und hat sie behandelt wie jeden anderen Hund: freundlich-distanziert und konsequent. Allzu viel herausnehmen durfte Carla sich nicht, Ayla ist hier schließlich auch zu Hause und eine erfahrene Hündin. Sie hat Carla deutlich mehr Grenzen gezeigt, als Bea das im Moment tut. Es waren mit fünf Entlebuchern  entspannte Tage, in denen Carla gelernt hat.

Anfang Januar 2019:  Großbritannienurlaub mit voller Besetzung 🙂

Den  Jahreswechsel haben wir wie in den beiden Jahren zuvor in Cornwall zugebracht. Wer weiß, wie sich das nach dem Brexit gestalten wird; wir wollten zu guten alten EU-Zeiten das wunderschöne Land noch einmal bereisen. Das Haus, das wir so viele Jahre gemietet haben, ist verkauft worden und steht nicht mehr zur Verfügung, und wir haben nun 4 statt 3 Hunde, die mitreisen sollten. In England glücklicherweise gar kein Problem: wir haben Peregrine Hall in Lostwithiel gefunden, wo wir neben einem wunderschönen Haus mit parkähnlichem Garten auf nette Vermieter trafen mit drei eigenen Hunden, einer Katze, sechs Tauben, drei Peacocks und freilebend Füchse, Rehe und Dachse. Ein perfektes Setting, viel zu lernen und riechen für unsere Hunde, besonders für Klein-Carla.

Dass eine Autofahrt in unserem Bus mit vier Hunden unkompliziert geht, wußten wir schon. Nun waren aber  noch Hotel in Calais und Tunnelzug zu meistern. Für Carla war die Hotelhalle mit vielen Leuten, zahlreichen Hunden schon recht ungewöhnlich. Es hat sie fast ein wenig aus ihrer sonst beachtlichen Ruhe gebracht. Auf der Rückreise war sie deutlich entspannter. Carla lernt sehr schnell.

Cornwall ist für uns und die Hunde selbst im englischen Winter ein bevorzugtes Urlaubsziel: traumhafte Landschaft, endlose Wanderwege mit schöner, stetig wechselnder Aussicht und ein hundefreundliches Umfeld. Unerfreuliche Hundebegegnungen haben wir dort nie erlebt. Wenn in GB ein Hund unangeleint auf uns zu kam, war er immer freundlich. Wenn die Leute ihren Hund an der Leine hatten, hatte es seinen Grund. So hätte ich es hier auch gerne.

Und nicht zu vergessen: unser Lieblingsziel aus dem Großangebot von National Trust: Lanhydrock mit seinem Schloß und seinem sehr großen Park, in dem Hunde herzlich willkommen sind und wo man viele „Kumpel“ trifft.

Gleichfalls beliebt: Wanderwege und die Schafe um die Duchy of Cornwall. Ganz etwas Neues für Carla. Wie schön, dass unsere Entlebucher alle vier keine Neigung zum Jagen haben. Spannend fand Carla es schon.

Abends waren alle Hunde froh über ein gemütliches englisches Heim und einen vollen Napf.